Seite 1 von 2

TÜV Anforderungskatalog für das H-Kennzeichen

BeitragVerfasst: Mo 22. Feb 2016, 22:52
von Kaspar Hauser
Moin,

weil es immer wieder Ärger mit TÜV-Prüfstellen bei der Zuteilung von H-Kennzeichen gibt, stelle ich hier mal den Link zum offiziellen Anforderungskatalog des TÜV-Süd ein.

https://www.tuev-sued.de/uploads/images/1336049976224756740680/2anfordkat-oldtimer.pdf

Gruß Ralf

Re: TÜV Anforderungskatalog für das H-Kennzeichen

BeitragVerfasst: Mo 22. Feb 2016, 23:29
von Transporter
Danke! [thumbup]

Hab´s mir gleich mal als Lesezeichen gesetzt.
Mein Käfer ist dann auch mal bald drann,ist Bj.´70 und schon lange abgemeldet.

Mal schauen ob unser Papagallo auch so´n H kriegt,mit der kürzeren Pritsche
auf dem langen Fahrgestell hat der Prüfer letztes mal seine Zweifel geäußert,um
nicht direkt zu sagen daß er für die Konstruktion kein H vergibt... :|

Re: TÜV Anforderungskatalog für das H-Kennzeichen

BeitragVerfasst: Di 23. Feb 2016, 00:52
von Kaspar Hauser
Das Problem wird immer sein, dass der Katalog zu vage abgefasst ist und jede Menge Interpretationsmöglichkeiten bietet. [wall]

Re: TÜV Anforderungskatalog für das H-Kennzeichen

BeitragVerfasst: Di 23. Feb 2016, 01:13
von Transporter
Ja gut,
aber manchmal wird heißer gegessen wie gekocht wird und manchmal
wird heißer gekocht wie gegessen wird.
Solange genug Frischluft zum kühlen ankommt ist alles gut. :P

Re: TÜV Anforderungskatalog für das H-Kennzeichen

BeitragVerfasst: Di 23. Feb 2016, 20:39
von festivalsafari
Und hier die Arbeitsanweisung wie Sie wirklich vorgehen und vorgehen müssen:

http://www.oldtimer-markt.de/sites/default/files/arbeitsanweisung_h-kriterien.pdf

MFG der MAtze

Re: TÜV Anforderungskatalog für das H-Kennzeichen

BeitragVerfasst: Di 23. Feb 2016, 21:00
von schraubfix
soviele buchstaben....und die praxis sieht doch anders aus.
je nach prüfer....usw.....auch hört man immer wieder das es nicht innerhalb der ersten 10 jahre
umgeschrieben bzw.umgebaut sein muß.es muß nur so aussehen als ob...
und auch gibt es prüfer die schreiben dir ein fahrzeug zum womo um und geben dir ein H ohne das da überhaupt was drin ist.
gibts alles laut infos die ich habe....
also ist der katalog eigentlich ad absurdum(ist das so richtig geschrieben?) zu führen....weil jeder prüfer anders ist.

so meine meinung

Re: TÜV Anforderungskatalog für das H-Kennzeichen

BeitragVerfasst: Mi 24. Feb 2016, 00:08
von Kaspar Hauser
schraubfix hat geschrieben:auch hört man immer wieder das es nicht innerhalb der ersten 10 jahre
umgeschrieben bzw.umgebaut sein muß.es muß nur so aussehen als ob...
und auch gibt es prüfer die schreiben dir ein fahrzeug zum womo um und geben dir ein H ohne das da überhaupt was drin ist.
gibts alles laut infos die ich habe....
also ist der katalog eigentlich ad absurdum(ist das so richtig geschrieben?) zu führen....weil jeder prüfer anders ist.

so meine meinung


"Jeder Prüfer anders", damit kann es nicht getan sein. Man könnte dem "etwas anderen" Prüfer auch mal so eine Verordnung unter die Nase halten. Auch gibt es die Möglichkeit der schriftlichen Beschwerde gegen eine Ablehnung. Dann muss der Prüfer begründen, warum er die Eintragung abgelehnt hat.

Weil in der Verordnung von 11/ 2011 steht doch unmissverständlich: "Änderungen, die nachweislich innerhalb der ersten 10 Jahre nach Erstzulassung oder gegebenenfalls Herstellungsdatum erfolgt sind oder hätten erfolgen können, sowie Änderungen innerhalb der Fahrzeugbaureihe, sind zulässig!"

Bei meinem Auto ist es genau so gelaufen! Karlchen ist EZ. 11-1981 und war ein Kastenwagen, genauer ein Funkpeilwagen der Post. Der Umbau zum Womo mit Aufbau der Kabine erfolgte in 4/ 1992. Nach der alten Verordnung bis 10/2011 wäre eine Eintragung mit H-Kennzeichen nicht möglich gewesen. Nach der neuen Verordnung funktionierte es aber, da die aufgebaute Mabu-Kabine ab 1988 auf dem Markt war und somit ein Umbau innerhalb der ersten 10 Jahre möglich gewesen wäre!

Re: TÜV Anforderungskatalog für das H-Kennzeichen

BeitragVerfasst: Mi 24. Feb 2016, 07:44
von max
Der Passus des möglichen Umbaus ist auch mein Joker bei meinem nächsten H-Abnahmeversuch.
Wobei der letzte Prüfer mir sagte, dass damals kein Mensch auf die Idee gekommen wäre solch ein Kofferfahrzeug als Womo umzubauen.
Sowas mach ja selbst heutzutage kaum jemand...Aber man könnte!

Re: TÜV Anforderungskatalog für das H-Kennzeichen

BeitragVerfasst: Mi 24. Feb 2016, 12:17
von gromo
dieses "hätte erfolgen können" gilt für fast alles,
außer für die umschreibung zum wohnmobil.
die diskussion gabs kürzlich bei den freaks. ich finde allerdings nicht mehr, wo das so steht.
wobei diese ausnahme völlig willkürlich und bescheuert ist.


gruß, fabian

Re: TÜV Anforderungskatalog für das H-Kennzeichen

BeitragVerfasst: Mi 24. Feb 2016, 14:02
von Kaspar Hauser
Na ja, ihr erinnert euch vielleicht an den Auwärter LP des Overtuners. Der hätte von mir für sein Mobil mit all dem modernen Kram auch kein H bekommen. Aber, dass vor 30 Jahren kein Mensch darauf gekommen ist einen Koffer als Womo umzubauen, wage ich wirklich mal zu bezweifeln!
Bei SAT-Treffen haben vor 25 Jahren noch ganz andere Vehikel gestanden!