welches sika für gummiprofile?

Fahrgestell, Motor, Elektrik, usw...

Re: welches sika für gummiprofile?

Beitragvon Rothaut » Mi 2. Mär 2016, 15:04

Ich weiß nicht ganz genau, wie die Dichtgummis am Blech sitzen . Patex halte ich nicht für sinnvol denn das Zeug härtet aus und kann Microrisse bekommen. Da zieht dan Feuchtigkeit rein und schon gammelt der Scheixx schneller weg als einem lieb ist .
Nimm Sikaflex 221 , 252 o.Ä. Als Alternative geht auch noch Soudahl High tack .
Bei diesem Zeug quillt nichts nach, es bleibt flexibel und dicht . Falls Nähte sichtbar sind und UV-Strahlung abbekommen können solltesz du diese dann lackieren , denn das Zeug ist nicht UV-Beständig . ........... oder du nimmst Sika 222 UV . Das ist zwar ein Dichtstoff, aber die Klebefähigkeit reicht vollkommen aus um das bisschen Gummi zu halten und ist UV-Stabil.

Grüße

Oliver
Rothaut
 
Beiträge: 164
Registriert: Sa 27. Jun 2015, 20:17
Vorname: Oliver
Fahrzeug: div.

Re: welches sika für gummiprofile?

Beitragvon schraubfix » Mi 2. Mär 2016, 19:17

hallo oliver
den soudahl fix all hab ich sogar noch.das ist doch ms polymer zeug
dann nehme ich einfach den..klasse....
terosol 2444 wurde ja auch schon empfohlen...pattex...sika....man man...soviele verschiedene meinungen
da ist es schwer den richtigen zu nehmen
fix all klebt alles...und uv strahlung ist der nicht ausgesetzt..es sei denn die tür steht auf

nun muss ich nur noch die profile bekommen....aber da muss ich die bestellung nochmal ändern.
bachert hat die türen selber gebaut und zwei profile benutzt um die dicht zu kriegen
glauben sie nicht,es gäbe keinen grund sie nicht zu verhaften

CHUCK NORRIS TANKT NICHT;DER WAGEN FÄHRT AUS RESPEKT
Benutzeravatar
schraubfix
 
Beiträge: 1554
Registriert: Do 13. Nov 2014, 17:04
Wohnort: rendsburg

Re: welches sika für gummiprofile?

Beitragvon kaos » Do 3. Mär 2016, 09:01

Rothaut hat geschrieben:Ich weiß nicht ganz genau, wie die Dichtgummis am Blech sitzen . Patex halte ich nicht für sinnvol denn das Zeug härtet aus und kann Microrisse bekommen. Da zieht dan Feuchtigkeit rein und schon gammelt der Scheixx schneller weg als einem lieb ist .
Nimm Sikaflex 221 , 252 o.Ä. Als Alternative geht auch noch Soudahl High tack .
Bei diesem Zeug quillt nichts nach, es bleibt flexibel und dicht . Falls Nähte sichtbar sind und UV-Strahlung abbekommen können solltesz du diese dann lackieren , denn das Zeug ist nicht UV-Beständig . ........... oder du nimmst Sika 222 UV . Das ist zwar ein Dichtstoff, aber die Klebefähigkeit reicht vollkommen aus um das bisschen Gummi zu halten und ist UV-Stabil.

Grüße

Oliver


Ich Arbeite mit Kontaktkleber schon ewige Zeiten und aushärten tut der nicht, hier mal ein auszug aus dem Datenblatt von Henkel :

Die Klebungen sind im hohen Maße beständig gegen Wasser, verdünnte Säuren und Laugen, sowie in einem weiten Temperaturbereich gegen Kälte und Wärme.
Arbeitstemperatur: Pattex Kraftkleber CLASSIC möglichst bei einer Raumtemperatur von 18 bis 25°;C verarbeiten. Trockene Wärme beschleunigt, Kälte verzögert die Ablüftung der Lösemittel.
Leben ist das, was passiert, während du fleißig dabei bist, andere Pläne zu schmieden.

John Lennon
Benutzeravatar
kaos
 
Beiträge: 375
Registriert: Mi 29. Okt 2014, 10:43
Vorname: Andreas
Fahrzeug: L608D, E320 und Dahoon Faltrad

Re: welches sika für gummiprofile?

Beitragvon Rothaut » Do 3. Mär 2016, 11:36

kaos hat geschrieben:
Rothaut hat geschrieben:Ich weiß nicht ganz genau, wie die Dichtgummis am Blech sitzen . Patex halte ich nicht für sinnvol denn das Zeug härtet aus und kann Microrisse bekommen. Da zieht dan Feuchtigkeit rein und schon gammelt der Scheixx schneller weg als einem lieb ist .
Nimm Sikaflex 221 , 252 o.Ä. Als Alternative geht auch noch Soudahl High tack .
Bei diesem Zeug quillt nichts nach, es bleibt flexibel und dicht . Falls Nähte sichtbar sind und UV-Strahlung abbekommen können solltesz du diese dann lackieren , denn das Zeug ist nicht UV-Beständig . ........... oder du nimmst Sika 222 UV . Das ist zwar ein Dichtstoff, aber die Klebefähigkeit reicht vollkommen aus um das bisschen Gummi zu halten und ist UV-Stabil.

Grüße

Oliver


Ich Arbeite mit Kontaktkleber schon ewige Zeiten und aushärten tut der nicht, hier mal ein auszug aus dem Datenblatt von Henkel :

Die Klebungen sind im hohen Maße beständig gegen Wasser, verdünnte Säuren und Laugen, sowie in einem weiten Temperaturbereich gegen Kälte und Wärme.
Arbeitstemperatur: Pattex Kraftkleber CLASSIC möglichst bei einer Raumtemperatur von 18 bis 25°;C verarbeiten. Trockene Wärme beschleunigt, Kälte verzögert die Ablüftung der Lösemittel.


Siehst du, und ich habe jahrelang beruflich mit dem Zeug gearbeitet und würde das nur noch benutzen um Collagen für eine Kunstmesse zu fertigen . .....

Gruß

Oliver
Rothaut
 
Beiträge: 164
Registriert: Sa 27. Jun 2015, 20:17
Vorname: Oliver
Fahrzeug: div.

Re: welches sika für gummiprofile?

Beitragvon kaos » Do 3. Mär 2016, 18:12

Rothaut hat geschrieben:
kaos hat geschrieben:
Rothaut hat geschrieben:Ich weiß nicht ganz genau, wie die Dichtgummis am Blech sitzen . Patex halte ich nicht für sinnvol denn das Zeug härtet aus und kann Microrisse bekommen. Da zieht dan Feuchtigkeit rein und schon gammelt der Scheixx schneller weg als einem lieb ist .
Nimm Sikaflex 221 , 252 o.Ä. Als Alternative geht auch noch Soudahl High tack .
Bei diesem Zeug quillt nichts nach, es bleibt flexibel und dicht . Falls Nähte sichtbar sind und UV-Strahlung abbekommen können solltesz du diese dann lackieren , denn das Zeug ist nicht UV-Beständig . ........... oder du nimmst Sika 222 UV . Das ist zwar ein Dichtstoff, aber die Klebefähigkeit reicht vollkommen aus um das bisschen Gummi zu halten und ist UV-Stabil.

Grüße

Oliver


Ich Arbeite mit Kontaktkleber schon ewige Zeiten und aushärten tut der nicht, hier mal ein auszug aus dem Datenblatt von Henkel :

Die Klebungen sind im hohen Maße beständig gegen Wasser, verdünnte Säuren und Laugen, sowie in einem weiten Temperaturbereich gegen Kälte und Wärme.
Arbeitstemperatur: Pattex Kraftkleber CLASSIC möglichst bei einer Raumtemperatur von 18 bis 25°;C verarbeiten. Trockene Wärme beschleunigt, Kälte verzögert die Ablüftung der Lösemittel.


Siehst du, und ich habe jahrelang beruflich mit dem Zeug gearbeitet und würde das nur noch benutzen um Collagen für eine Kunstmesse zu fertigen . .....

Gruß

Oliver


@ Oliver: Und was willst Du uns nun damit Sagen???
Leben ist das, was passiert, während du fleißig dabei bist, andere Pläne zu schmieden.

John Lennon
Benutzeravatar
kaos
 
Beiträge: 375
Registriert: Mi 29. Okt 2014, 10:43
Vorname: Andreas
Fahrzeug: L608D, E320 und Dahoon Faltrad

Re: welches sika für gummiprofile?

Beitragvon guzzifix » Do 3. Mär 2016, 18:47

Na das er Pattex Kraftkleber CLASSIC nur für Collagen nutzen würde - und das auf Basis längerer beruflicher Erfahrung .....

Grüße

Flo
Flo / guzzifix

je suis CHARLIE
Benutzeravatar
guzzifix
 
Beiträge: 325
Registriert: Do 18. Dez 2014, 19:56
Wohnort: Heidelberg
Vorname: Flo
Fahrzeug: DüDo - MB L608D

Re: welches sika für gummiprofile?

Beitragvon daywalker » Fr 4. Mär 2016, 21:28

Kleber auf PU-Basis ziehen immer Wasser. Das gilt auch für MS-Polymer.
Das Zeug würde ich persönlich daher nicht im Bereich von Dichtungen nehmen wollen.

Ich schwöre privat auf neutral vernetzendes Silikon für solche Aufgaben. Am besten zäh-dickflüssiges "Bausilikon".
Bei der Arbeit, auf dem Prüffeld klebe ich Gummi nur mit Silikon an, bzw. Dichte damit Gummibauteile ein. Allerdings säurevernetzend, da es nicht auf Langzeitkorrosion durch die freiwerdende Säure ankommt.

Gruß
Thorsten
daywalker
 
Beiträge: 195
Registriert: Mo 26. Jan 2015, 18:44
Vorname: Thorsten
Fahrzeug: LF409 TSF-GW

Vorherige

Zurück zu Oldie-Wohnmobile

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron