Startprobleme

Fahrgestell, Motor, Elektrik, usw...

Startprobleme

Beitragvon FreiRaum » Fr 21. Okt 2016, 22:37

Hallo in die Runde [wave]

Wir hatten heute erhebliche Probleme unseren 407 zu starten. Genauer gesagt ist beim Zündschlüssel umdrehen nix passiert außer nur ein einmaliges metallisches klacken (vom Anlasser?). Also kein Röcheln des Anlassers (wie bei leeren Batterien.

Haben es ca. 8 mal probiert und immer nur dieses einmalige Klacken. Dann mal interessehalber den Strom gemessen: 12,24V. Dann noch mal probiert ihn zu starten...und siehe da, wie als ob nichts gewesen wäre sprang er sofort an wie immer!

Sind jetzt ziemlich irritiert was da nun los war? Da der Bus in nächster Zeit öfter gebraucht wird (Umzug und so..) wäre es schon sehr doof wenn er dann "unerwartet" gar nicht mehr anspringt. Hat jemand eine Idee?

Viele liebe Grüße, Anja&Mathias
FreiRaum
 
Beiträge: 15
Registriert: Fr 16. Okt 2015, 19:44
Vorname: A&M
Fahrzeug: MB L407 D

Re: Startprobleme

Beitragvon Kaspar Hauser » Fr 21. Okt 2016, 23:10

Als technischer Laie würde ich mal auf den Magnetschalter des Anlassers tippen. Könnte auch sein, dass er oder seine Kontakte nur verschmutzt sind.
Neues Forum unter www.Camp-Kultour.de ! Dieses hier wird über kurz oder lang abgeschaltet! Es geht fast unverändert weiter, nur ich bin als Admin und Betreiber raus. Bitte meldet euch dort an! Vielen Dank!
Benutzeravatar
Kaspar Hauser
Administrator
 
Beiträge: 4249
Registriert: Di 28. Okt 2014, 00:25
Vorname: Kaspar
Fahrzeug: MB 508

Re: Startprobleme

Beitragvon fengi » Sa 22. Okt 2016, 08:18

12,24V zeigen ja schon einmal, dass die Batterie alles andere als voll geladen ist.
Wenn dann noch bedacht wird, dass die Spannung beim Startvorgang nochmals absinkt/einbricht, dann ist sie schon fast als leer zu bezeichen.

Ich tippe also zuerst einmal auf eine zu schwache Batterie, aber die von Ralf genannten Dinge könnten parallel noch erschwerend hinzukommen.
Benutzeravatar
fengi
 
Beiträge: 324
Registriert: So 1. Mär 2015, 15:10
Vorname: Mathias
Fahrzeug: DB 608 DG

Re: Startprobleme

Beitragvon waro » Sa 22. Okt 2016, 09:37

Magnetschalter vom Anlasser
oder Kontaktproblem vom Zündschloss (eher selten).
Am Magnetschalter mal testweise vom oberen großen (Batterie) zum kleinen Anschluss (Steuerleitung vom Zündschloss) kurzschließen,
wenn er dann wirklich immer funktioniert,
ist es das Kontaktproblem.
12,24V auf der Batterie ist doch für diese Jahreszeit ein vollkommen normaler Wert...
Gruß
Roland

Geht nicht, gibt´s nicht!
Benutzeravatar
waro
 
Beiträge: 173
Registriert: So 21. Aug 2016, 12:34
Wohnort: Vechelde
Vorname: Roland
Fahrzeug: O309, BMW530d, GSXR1000 und mehr...

Re: Startprobleme

Beitragvon FreiRaum » Sa 22. Okt 2016, 21:48

Danke für eure Gedanken/Tipps!

Wir sind gestern übrigens noch ca. 1 1/2 Std. gefahren um die Batterie aufzuladen.. Als wir heute gemessen hatten, waren es immerhin 12,65V - sie schien also wirklich relativ weit unten gewesen zu sein.

Heute dann nochmal den Magnetschalter an den Kontakten mit Kontaktspray bearbeitet (bringt wahrscheinlich nicht wirklich was). Aber immerhin sind wir heute viel rumgefahren und er sprang jedesmal (ca. 5 mal) sofort an.

Haben auch mal die Spannung beim Starten direkt an der Batterie gemessen (soll wohl aussagekräftig sein ob die Batterie noch in Ordnung ist) und diese ist dann von 12,65V kurzzeitig auf 11,3V abgefallen und hat sich wieder aufgebaut. Scheint doch ein ordentliches Ergebnis zu sein, oder?

Nichtsdestotrotz bestehen die Bedenken weiterhin, dass da was nicht stimmt.. und man in der nächsten wichtigen Situation liegen bleibt. Naja, muss sich mal jemand mit mehr Plan anschauen.
FreiRaum
 
Beiträge: 15
Registriert: Fr 16. Okt 2015, 19:44
Vorname: A&M
Fahrzeug: MB L407 D

Re: Startprobleme

Beitragvon lura » Sa 22. Okt 2016, 22:01

Die Kontakte an den Batterien korrodieren auch im Laufe der Zeit. Hatte ich gerade. Schön blank gemacht und schon fuktionierte es wieder
Gruß
Bernd
Benutzeravatar
lura
 
Beiträge: 1860
Registriert: Sa 29. Nov 2014, 21:56
Wohnort: HH
Vorname: Bernd
Fahrzeug: 30 t Alteisen, 2 Fahrräder

Re: Startprobleme

Beitragvon Kaspar Hauser » Sa 22. Okt 2016, 22:58

lura hat geschrieben:Die Kontakte an den Batterien korrodieren auch im Laufe der Zeit. Hatte ich gerade. Schön blank gemacht und schon fuktionierte es wieder


Ich fette die Batterie-Kontakte jährlich und habe keine Probleme. Auch die Kontakte des Magnetschalters würde ich mal ein bisschen mit Schmirgel oder einer "sanften" Feile bearbeiten und fetten. Schaden kann es nicht!
Neues Forum unter www.Camp-Kultour.de ! Dieses hier wird über kurz oder lang abgeschaltet! Es geht fast unverändert weiter, nur ich bin als Admin und Betreiber raus. Bitte meldet euch dort an! Vielen Dank!
Benutzeravatar
Kaspar Hauser
Administrator
 
Beiträge: 4249
Registriert: Di 28. Okt 2014, 00:25
Vorname: Kaspar
Fahrzeug: MB 508

Re: Startprobleme

Beitragvon Transporter » So 23. Okt 2016, 19:21

Unser 608 macht z.Zt. selbiges Theater.
Drücke ich den Startknopf kommt nur ein klicken,wie FreiRaum es auch beschreibt,
nur das unser einen Startknopf hat und keinen Zündschlüssel.
Manchmal springt er sofort an,manchmal erst nach vielen unzähligen male drückerei,
meistens aber nicht.
Alles Temperaturunabhängig und er steht trocken in unserer Halle.

Unser guter hat eine 24V-Anlage,also kein Umschaltrelais 12V auf 24V zum starten.
Überbrücke ich den Anlasser,geht der sofort.
Ich glaube mittlerweile das es am Startknopf liegen könnte.
Ich werde das die Tage mal ausprobieren in dem ich mal das Armaturenbrett los nehme und
und einen anderen Startknopf einbaue.
Ich werde berichten.
Irgendwas is´ immer!
Transporter
 
Beiträge: 1897
Registriert: So 2. Nov 2014, 22:51
Wohnort: 3333X GT
Vorname: André
Fahrzeug: 608 DoKA / Mazda MX5 NA1 / 2 Fahrräder

Re: Startprobleme

Beitragvon Rothaut » So 23. Okt 2016, 20:50

Transporter hat geschrieben:Unser 608 macht z.Zt. selbiges Theater.
Drücke ich den Startknopf kommt nur ein klicken,wie FreiRaum es auch beschreibt,
nur das unser einen Startknopf hat und keinen Zündschlüssel.
Manchmal springt er sofort an,manchmal erst nach vielen unzähligen male drückerei,
meistens aber nicht.
Alles Temperaturunabhängig und er steht trocken in unserer Halle.

Unser guter hat eine 24V-Anlage,also kein Umschaltrelais 12V auf 24V zum starten.
Überbrücke ich den Anlasser,geht der sofort.
Ich glaube mittlerweile das es am Startknopf liegen könnte.
Ich werde das die Tage mal ausprobieren in dem ich mal das Armaturenbrett los nehme und
und einen anderen Startknopf einbaue.
Ich werde berichten.



Auch das wird am Magnetschalter des Anlassers liegen . Die Brücke wird verschmort oder korrodiert sein .

Gruß

Oliver
Rothaut
 
Beiträge: 164
Registriert: Sa 27. Jun 2015, 20:17
Vorname: Oliver
Fahrzeug: div.

Re: Startprobleme

Beitragvon Transporter » So 23. Okt 2016, 21:25

Warten wir ab bis der Knopf gewechselt ist,erst dann
hast Du vielleicht recht. ;)
Irgendwas is´ immer!
Transporter
 
Beiträge: 1897
Registriert: So 2. Nov 2014, 22:51
Wohnort: 3333X GT
Vorname: André
Fahrzeug: 608 DoKA / Mazda MX5 NA1 / 2 Fahrräder

Nächste

Zurück zu Oldie-Wohnmobile

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron