Elektrikrätsel 608

Fahrgestell, Motor, Elektrik, usw...

Elektrikrätsel 608

Beitragvon fengi » Sa 5. Nov 2016, 19:37

Ich hab hier mal ein kleines Rätsel für die beginnenden dunklen Tage und langen Abende: [think]

Mein Düdo 608 zeigt ja schon längere Zeit das Phänomen, dass der Drehzahlmesser bei Fahrtbeginn, also die ersten Minuten, gern etwas springt. Das sieht so aus, dass er die allermeiste Zeit ganz normal die aktuelle Drehzahl anzeigt, dann aber aus heiterem Himmel bis zur Maximaldrehzahl hochsprint, nur um sofert wieder auf Null abzufallen, und sich dann sofert wieder auf die aktuelle Drehzahl einzupendeln. Das ganze passiert in willkürlichen Zeitabständen.

Nun habe ich vor ein paar Tagen bei einer Nachtfahrt festgestellt, dass auch das Abblend- oder Fernlicht in diesen willkürlichen Abständen seine Helligkeit wechselt. Mal ist es (für einen Düdo) normal hell, dann aber steigt die Intensität über das gewohnte Mass, ja wird sogar fast so hell wie bei einem modernen Auto. :o
Der Wechsel der Lichtintensität ist häufig (aber nicht immer) gekoppelt mit dem Springen des Drehzahlmessers.

Weitere Informationen zu Fahrzeug, die evtl. hilfreich ( oder zusätzlich verwirrend ) sein könnten:
Die Schaltung des Lichts ist bereits auf Relaisschaltung umgebaut.
Der Düdo verfügt über eine 24Volt-Elektrik, verbaut sind H4 Scheinwerfer.

Soooo, wer kann mir diese Verhalten erklären? [clap]
Gibt es einen Zusammenhang zwischen diesen beiden Phänomenen, oder sind die Parallelen zufällig? [crazy]
Wie kann das eine, oder das andere erklärt werden? [:eh:]

(zu gewinnen gibt es übrigens nichts)
Benutzeravatar
fengi
 
Beiträge: 324
Registriert: So 1. Mär 2015, 15:10
Vorname: Mathias
Fahrzeug: DB 608 DG

Re: Elektrikrätsel 608

Beitragvon lura » Sa 5. Nov 2016, 19:47

Ich find Dein Auto sieht gut aus, und jetzt ist es auch noch rätselhaft, also mehr geht eigentlich nicht.
Ich würde mal die Bordspannung messen während dieser Rätselhaftigkeiten. H4 sollte normal hell sein, die 24-V-Biluxlampen sind ja nicht so hell wie heute üblich.
Beim Unimog hatte ich das während der Kontaktprobleme an den Batteriepolen auch, das Tacho und Drehzahlmesser mal so durch den gesamten Anzeigebereich schwankten. Wurde nach dem Kontaktputzen besser.
Gruß
Bernd
Benutzeravatar
lura
 
Beiträge: 1860
Registriert: Sa 29. Nov 2014, 21:56
Wohnort: HH
Vorname: Bernd
Fahrzeug: 30 t Alteisen, 2 Fahrräder

Re: Elektrikrätsel 608

Beitragvon Transporter » So 6. Nov 2016, 12:57

Vielleicht ein Problem der Lima?

Der DZM ist doch an der Lima angeschlossen,und wenn die spinnt,müsste
Dein Düdo ja auch in der Tacho- und Innenbeleuchtung die selben Anzeichen
machen wie in der Hauptbeleuchtung.
Irgendwas is´ immer!
Transporter
 
Beiträge: 1897
Registriert: So 2. Nov 2014, 22:51
Wohnort: 3333X GT
Vorname: André
Fahrzeug: 608 DoKA / Mazda MX5 NA1 / 2 Fahrräder

Re: Elektrikrätsel 608

Beitragvon fengi » So 6. Nov 2016, 18:16

lura hat geschrieben:Ich find Dein Auto sieht gut aus, und jetzt ist es auch noch rätselhaft, also mehr geht eigentlich nicht.

Das finde ich auch, und bis auf diese kleinen Absonderlichkeiten bin ich auch sehr zufrieden mit ihm :D

Transporter hat geschrieben:Vielleicht ein Problem der Lima?

Der DZM ist doch an der Lima angeschlossen,und wenn die spinnt,müsste
Dein Düdo ja auch in der Tacho- und Innenbeleuchtung die selben Anzeichen
machen wie in der Hauptbeleuchtung.

Auf die LiMa tippe ich auch, und du hast recht, bei Nachtfahrten ist auch erkennbar, dass auch die Beleuchtung der Anzeigen in der Helligkeit schwanken. Und ja, der Scheibenwischer macht dann auch endlich mal ordentlich Tempo.

lura hat geschrieben:Ich würde mal die Bordspannung messen während dieser Rätselhaftigkeiten.

Das war einmal ein sehr guter Tip. Warum benötige ich eigentlich so jemanden wie Bernd, dass ich mal auf diesen Möglichkeit komme?
Hab dann überlegt, wie ich ein Multimeter an die Batterien schließen kann, so dass ich es auch während der Fahrt ablesen kann. [problem]
Tja, aber warum so kompliziert? Ich habe doch ein Voltmeter im Aufbau, auf welchem ich mir die Voltzahlen von Starter- und Aufbaubatterien anzeigen lassen kann. Und wenn ich mir etwas den Hals verrenke, dann kann ich das auch während der Fahrt ablesen.
Habe ich heute also gleich mal gemacht.

......und: Wow!!!! Die Ladespannung schwankt die meiste Zeit zwischen 36,4 und 37,2Volt. :o

Wenn dann der Drehzahlmesser seinen Tanz beginnt, dann sinkt die Spannung auf "lumpige" (normale) 25,8Volt ab, steigt aber meist gleich wieder nach ein paar Sekunden auf die hohen Werte.
Mit diesem Zustand habe ich schätzungsweise bisher gute 1000km oder mehr zurückgelegt. :oops:

Auch wenn es hier eigentlich nichts zu gewinnen gab, hat Bernd sich mit seinem Tipp beim nächsten Treffen schon mal ein Bier von mir verdient. [clap]

Die Bordbatterien, die während der Fahrt ebenfalls über die LiMa geladen werden sollen, zeigen dann allerdings nur 25,4Volt an. Der Solarregler schaltet aufgrund der hohen Werte auf ROT, vermutlich um die Batterien vor der hohen Ladespannung zu schützen. Der schaltet sich erst ein paar Sekunden nach Abstellen des Motors wieder ein und läd dann nur mit dem sicheren Solarstrom - gutes Teil!

Wenn ich bei Tageslicht einmal wieder Zeit dazu habe, schaue ich mal nach, wie der Säurestand der Batterien ist. Müssten die nicht langsam leer gekocht sein..? :?

Also lässt sich meine Anfangsfrage doch nun eigentlich schon reduzieren auf die neue Frage:
Reicht ein neuer Regler, oder ist die gesamte LiMa im Dutt?
LiMa funktioniert doch eigentlich prima, denn sie produziert reichlich Strom im Überfluss.
[thumbup] oder [thumbdown] ?
Benutzeravatar
fengi
 
Beiträge: 324
Registriert: So 1. Mär 2015, 15:10
Vorname: Mathias
Fahrzeug: DB 608 DG

Re: Elektrikrätsel 608

Beitragvon Transporter » So 6. Nov 2016, 19:18

Regler,Anker (Spule) oder ganze Lima.
Vielleicht mal zum Elektriker deines vertrauens zu oder Bosch
fahren zum durchgucken?
Irgendwas is´ immer!
Transporter
 
Beiträge: 1897
Registriert: So 2. Nov 2014, 22:51
Wohnort: 3333X GT
Vorname: André
Fahrzeug: 608 DoKA / Mazda MX5 NA1 / 2 Fahrräder

Re: Elektrikrätsel 608

Beitragvon waro » So 6. Nov 2016, 21:36

Ist der Regler der Lima in der Lima verbaut oder (klassisch) extern?
Prüfe die Masseverbindungen und natürlich auch Plus.
Wenn der Regler Blödsinn macht, liegt es meistens an den Masseverbindungen.
Miss die Spannung direkt am Regler, sofern er extern ist,
mach alle Kontakte sauber und schütze sie mit Polfett.
Bei einem internen Regler in der Lima,
ist es normalerweise die Masseverbindung der Lima.
Dann gibt es da noch so einen Sicherungskasten unter der Ablage oberhalb vom Armaturenbrett,
auch da sollte alles sauber sein...
Bis ca. 28-29V darf der Regler regeln,
ohne Licht an schafft der das auch im Stand,
spätestens, wenn mann das Standgas etwas hoch regelt.
Ich habe es mittlerweile schon erlebt,
dass die mit den Kabeln verpressten Anschlüsse am Kabel korrodiert waren,
das sieht man höchstens daran, dass die Anschlussklemmen Spuren von Erhitzung aufweisen...
Wenn Du noch den mechanischen, alten Regler hast,
klingt für mich so, da Du von Helligkeitsschwankungen redest während der Fahrt,
so ist der vermutlich hinüber, bzw. überholungsbedürftig.
Ich würde immer auf einen modernen Regler mit Halbleitern umrüsten,
der läuft einfach besser.
Die Kohlen an der Lima schließe ich aus, da sie ja deutlich lädt.
Aber erstmal alle Verbindungen prüfen, vor allem Masse......
Viel Spass beim Weitersuchen......
Gruß
Roland

Geht nicht, gibt´s nicht!
Benutzeravatar
waro
 
Beiträge: 173
Registriert: So 21. Aug 2016, 12:34
Wohnort: Vechelde
Vorname: Roland
Fahrzeug: O309, BMW530d, GSXR1000 und mehr...

Re: Elektrikrätsel 608

Beitragvon Pigu » So 6. Nov 2016, 23:11

Transporter hat geschrieben:Vielleicht ein Problem der Lima?

Der DZM ist doch an der Lima angeschlossen,und wenn die spinnt,müsste
Dein Düdo ja auch in der Tacho- und Innenbeleuchtung die selben Anzeichen
machen wie in der Hauptbeleuchtung.


war auch mein erster gedanke. hängt an klemme W (?) und zieht da sein signal.....deshalb.
aber ich halte mich aus strömlingsdiskussionen gerne raus.
hätte meine abschlussprüfung keine fragen zur elektrischen anlage beinhaltet , wöre es bei der verteidigung der hausarbeit auch ne 1 geworden.
hätte :lol:
Nicht zu bekommen, was man will, ist manchmal ein großer Glücksfall. (Dalai Lama)
Benutzeravatar
Pigu
 
Beiträge: 442
Registriert: Mi 17. Dez 2014, 00:11
Wohnort: Hamburg
Vorname: Jens
Fahrzeug: wieder auf der Suche

Re: Elektrikrätsel 608

Beitragvon waro » So 6. Nov 2016, 23:38

Zur Info:
Klemme W ist direkt vor den Drehstrom-Gleichrichter-Dioden verbunden,
da hängt nicht direkt die Batterie drauf (vor den Gleichrichterdioden, damit wird die ausgegebene Halbwelle reduziert),
sie bringt eine pulsierende Spannung zum Drehzahlmesser.
Wenn die sich von der Bordspannung deutlich unterscheidet,
geht der Drehzahlmesser nicht vernünftig...
Ich suche in meiner 12V Versorgung nach einem ähnlichen Problem,
O309 hat hat 12V.
Hin und wieder setzt mein Drehzahlmesser auch aus,
wenn ich mehr weiß, sage ich es.
Hier der Link zu einer passenden Zeichnung:
https://www.boote-forum.de/attachment.f ... 1302570653
Gruß
Roland

Geht nicht, gibt´s nicht!
Benutzeravatar
waro
 
Beiträge: 173
Registriert: So 21. Aug 2016, 12:34
Wohnort: Vechelde
Vorname: Roland
Fahrzeug: O309, BMW530d, GSXR1000 und mehr...

Re: Elektrikrätsel 608

Beitragvon fengi » Mo 7. Nov 2016, 05:11

Danke Roland, gut erklärt! [thumbup]

Es ist ein interner Regler verbaut (Bj.'84). Ich werde mal einen neuen besorgen. Kostet ja nur knapp 30,-€.
Und dann beim Einbau mal die Verkabelung prüfen.
Wird aber vermutlich Frühjahr werden. Im Moment ist es mir jedenfalls deutlich zu kalt und feucht dazu :x
Benutzeravatar
fengi
 
Beiträge: 324
Registriert: So 1. Mär 2015, 15:10
Vorname: Mathias
Fahrzeug: DB 608 DG

Re: Elektrikrätsel 608

Beitragvon waro » Mo 7. Nov 2016, 20:06

Messe die Spannung direkt an der Lima bei laufendem Motor,
ansonsten unbedingt das Kabel / Anschlüsse der Ladekontrollampe prüfen
und natürlich Massekabel....
Gruß
Roland

Geht nicht, gibt´s nicht!
Benutzeravatar
waro
 
Beiträge: 173
Registriert: So 21. Aug 2016, 12:34
Wohnort: Vechelde
Vorname: Roland
Fahrzeug: O309, BMW530d, GSXR1000 und mehr...

Nächste

Zurück zu Oldie-Wohnmobile

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron